My endless Music

My endless Music.

Hier sind fast 600 verschiedene Stücke meiner elektronischen Kunstmusik in Schleife je reichlich 50 Stunden zu hören.  Man kann zu jeder Zeit ein- bzw. aussteigen.

 Electronicartmusic – Elektronische Kunstmusik
von
Arnd Dolge



  1. W A S ?
  2. W I E ?
  3. W A R U M ?


Hier gebe ich einen Überblick über Inhalt, Praxis und Bezug meiner musikalischen Schaffensrichtung  und ihrer Verwendung elektroakustischer Klangmittel.

Neben Synthesizerklängen stehen mir hier jede Art von im Computer erzeugbaren Klangstrukturen bis hin zum Rückgriff auf Soundfonts zur Verfügung. Alles wird geformt und gestaltet in eigener Programmierung, wobei bereits hier schon die Bindung an klassische Grundsätze der Einheit in der Vielfalt  angestrebt wird. Die starke Verbindung technisch bedingter Abläufe verschiedener Art, in der Computermusik von dominierender Rolle, werden verbunden mit spontaner emotionaler Beeinflussung durch direkte menschliche Einflussnahme während der Produktion der Klänge. Wie in der klassischen Musik hat diese damit wesentliche Bedeutung und wird auch zur Umsetzung in digitale Werte genutzt. Es ergibt sich von üblichen Klängen des Midispektrums über die Aufsplittung beliebiger Klangfolgen aus der Natur wie aus der Umgebung des Menschen in mehr oder weniger kleine Teile als Klangfonts bis hin zur direkten Nutzung von Synthesizern ein sehr, sehr umfangreiches Klangmaterial. Selbst jede Art von Musik kann hier als Ausgangspunkt dienen. Die letzte Formung im Stück unterliegen den Empfindungen des gestaltenden Menschen.

Klanglich strukturell verarbeitet wird dies Alles mit einer beträchtlichen Zahl von Klangparametern in einer Timeline. Diese wird abgetastet, ggf. in verschiedenen Tempi oder auch ruhend, dann realisiert durch Bewegungen des „Spielers“ in der Tonhöhe, Dynamik und Klangfarbe. Die Auslösung der Klangereignisse erfolgt mit der Maus, wobei die linke Maustaste Ton an/aus bestimmt, die rechte Taste den gesamten Klang ausstellen und das Rad das vollständige Klangereignis transponieren kann.


An die Unterstützung der Fantasie des Zuhörers ist die Verbindung zu Fotos und Bildern wie auch zu einem Teil des „Spielers“ live in einem hinzugefügten Film gedacht, siehe hier unter Meine Musik, Meine Musik 2, Meine Musik 3, Musik 4.


Im philosophischen Hintergedanken kann die Timeline in ihrer Festlegung als Spiegel unserer Umgebung in der wir leben und uns bewegen gedacht werden, Das gewonnene Abbild individuell verarbeitet, beurteilt und im Klang gestaltet, verwirklicht dann im fertigen Stück einzigartiges nicht wiederholbares menschliches Erleben.